Quantcast
Channel: Religionsforum
Browsing All 21680 Browse Latest View Live
Mark channel Not-Safe-For-Work? cancel confirm NSFW Votes: (0 votes)
Are you the publisher? Claim or contact us about this channel.
0

RE: Die Zeugen Jehovas, die Aussteiger und andere Ungläubige (von SnookerRI)

0
0
Zitat von AthonDiese Aussage kannst Du Dir gern merken. Es ist niemals möglich, zu beweisen, dass z. B. "Gott" nicht existiert, auch Dir nicht! Diese Logik hat schon seinerzeit "gapping" bei aller vorhandenen Intelligenz nicht begreifen können. Offenbar machst Du da leider keine Ausnahme...Bin ich hier etwa derjenige, der behauptet, das Gott nicht existent ist? Darüberhinaus ist "niemals" ein ziemlich langes Wort. Die überwiegende Mehrheit der Atheisten geht so wie du davon aus, dass es keinen Gott gibt. Dafür werden die unterschiedlichsten Beweisverfahren angeführt. Zitat von AthonDu kannst nun einmal während Deines Lebens niemals zu der Erkenntnis gelangen, dass "Gott" nicht existent ist.Wie bist du zu der Erkenntnis gelangt, dass Gott nicht existent ist? Immerhin weist du ja u.A. durch deine Signatur deutlich auf die deiner Meinung nach schöperische Kraft hinter "Gott" hinZitat von AthonInsofern ist Deine Aussage, wir könnten uns alle auf eine klärende Antwort in der Zukunft verlassen, nur dann relevant, wenn Du mit Deiner Glaubensauffassung recht behieltest. Wenn die Nichtexistenz Gottes nicht zu beweisen ist - wie du sagst - könnte ich ja tatsächlich mit meiner Glaubensauffassung recht behalten. Dann aber könnten wir uns tatsächlich alle auf die klärende Antwort in Zukunft verlassen. Du kannst diese Möglichkeit natürlich weiterhin für dich ausblenden, so wie es zu deiner Überzeugung passt.Zitat von AthonMir ist dann aber nicht verständlich, warum ein ZJ trotzdem alles dafür tut, um dieses ewige Leben zu erreichen. Gemäß der Bibel ist es Gottes Vorsatz, dass die Erde oder das Land von Menschen bewohnt wird, die ewig leben. (Ps. 115:16; Ps. 37:29)Jehovas Zeugen unterstützen diesen Vorsatz.Zitat von AthonDoch, Snooker. Du hast "Angst" davor, auf ein ewiges Leben verzichten zu müssen (s. o.). Immer vorausgesetzt, Du hättest recht mit Deiner Glaubensauffassung. Und die hat aus meiner Sicht nichts mit Vernunft zu tun...Stell dir nur vor, meine Glaubensauffassung hätte für dich etwas mit Vernunft zu tun...Wie könntest du dann noch Atheist sein? Kannst du dir das überhaupt vorstellen? Warum ich nun Angst haben sollte, auf das ewige Leben verzichten zu müssen, hast du mir immer noch nicht erklären können. Warum ist es dir so wichtig, dass ich deiner Meinung nach doch Angst haben muss? Zitat von AthonSolange Snooker & Co. aber von vornherein und aus glaubensbezogenen Motiven heraus jegliche mit ihrem Glauben unverträgliche Erkenntnis in Zweifel ziehen, ist deren bekundetes Interesse an wissenschaftlicher Forschung allenfalls ein Lippenbekenntnis...Zunächst einmal ist das eine Behauptung, die du beweisen müsstest. Auf der Grundlage dieser Behauptung könnte ich ohne Probleme das gleiche in Grün über Athon & Co. behaupten. Das bringt uns aber meiner Meinung nach nicht weiter. Weder Theisten noch Atheisten.Zitat von AthonDas Streben nach Erkenntnis ist den Gläubigen und den Atheisten gleichermaßen gegeben, nur auf unterschiedlichen Wegen. Und auch die Erkenntnisse selbst unterscheiden sich.Diese Feststellung langt doch fürs Erste. Alles weitere ist Interpretation, persönliche Vorlieben, individuelle geprägte Bewertung.Zitat von AthonNur meiner Meinung nach...? Wenn es nur nach Dir ginge, würden wir zu Definitionszwecken keinerlei Lexika benötigen.Nunja so unterschiedlich sind die Menschen eben. Für den Dialog ist das doch durchaus von Vorteil. Auch wenn man sich erst mal über Definitionen und deren Anwendung einig werden muss.Zitat von AthonEin Missverständnis meinerseits. Siehst Du meine Meinung (der Mensch schuf "Gott") nicht als plausibel genug an?[/quote="Athon"]Für dich mag sie durch aus plausibel sein. Für mich ist sie das nicht. Hierzu verweise ich auf mein Bekenntnis, welches für dich allerdings nichts mit Vernunft zu tun hat. Zumindest, was dein Verständnis von Vernunft betrifft.[quote="Athon"]Und weil das etwas individuelles ist, siehst Du auch keinen Grund, über diese Beweggründe weiter nachzudenken und auf meine Frage einzugehen. Ein Weg mit erkennbar wenig Hindernissen, das sei hiermit festgestellt.Diesen Weg beschreitest du offensichtlich sehr gerne, denn angesprochen auf deinen Einwand, es könnte ein Widerspruch zwischen meiner Meinung und meinen Grundsatz und Prinzipientreue bestehen und meiner anschließenden Frage, wie ein solche Widerspruch denn deiner Meinung nach aussehen könnte, antwortest du:Zitat von AthonWas weiß denn ich? Bin ich Snooker...? Warum forderst du etwas ein, was du selbst zu leisten nicht imstande oder gewillt bist?Zitat von AthonEs ist wohl tatsächlich so, dass sich beispielsweise die biologischen Eltern oder die Kinder vom eigenen Fleisch und Blut abwenden, nur um den biblischen Vorgaben "treu" zu bleiben. Und solch einen Fanatismus verlangt Jehova von seinen Anhängern? Unglaublich. So "liebt" man eben unter ZJs seine Feinde...In welchem Sinne widerspricht deiner Meinung nach die Anwendung biblischer Grundsätze bei Personen, die die Gemeinschaft verlassen, der "Feindesliebe", welche ebenfalls biblisch begründet ist? Dass das alles für dich "unglaublich" ist, wundert mich ja nicht. Sonst hätten wir ja keine unterschiedliche Meinung und der Dialog wäre für dich schnell zu langweilig

RE: Die Zeugen Jehovas, die Aussteiger und andere Ungläubige (von SOL demiurg)

0
0
Zitat von SnookerRI im Beitrag #736[quote="Athon"]Diese Aussage kannst Du Dir gern merken. Es ist niemals möglich, zu beweisen, dass z. B. "Gott" nicht existiert, auch Dir nicht! Diese Logik hat schon seinerzeit "gapping" bei aller vorhandenen Intelligenz nicht begreifen können. Offenbar machst Du da leider keine Ausnahme...Wer das behauptet(fett) ist nicht "jeden" Weg der Suche gegangen!Zitat von SnookerRI im Beitrag #736Stell dir nur vor, meine Glaubensauffassung hätte für dich etwas mit Vernunft zu tun...Wie könntest du dann noch Atheist sein? Kannst du dir das überhaupt vorstellen?Schön gesagt Snooker.

RE: Wer und wo ist der "wahre Gott" (von SOL demiurg)

0
0
Es gibt gewisse Quellen Per; es sind solche die aufzeigen (können) das "die wahre Geschichte" versteckt in ALLEM liegt, was der Mensch sich durch seine "Erinnerungskultur" zusammengetragen hat.Und hier setzt dann auch "das Denken" an...

RE: Die Zeugen Jehovas, die Aussteiger und andere Ungläubige (von SnookerRI)

0
0
Zitat von BlackysmartMit Leuten anderen Glaubens wollen die ZJ also nichts zu tun haben. Da ist es kein Wunder, wenn Familienmitglieder, die auch nur zum katholischen oder evangelischen Glauben wechseln, aus der Gemeinschaft "entfernt" werden. Es ist sicher nicht verkehrt, auf seinen Umgang zu achten. Es gilt nach biblische Grundsätzen zu leben, und das im Leben anzuwenden, was in Philliper 4:8 zum Ausdruck kommt:Zitat von BlackysmartÜbrigens, Brüder, alles, was wahr, alles, was ehrbar, alles, was gerecht, alles, was rein, alles, was liebenswert, alles, was wohllautend ist, wenn es irgendeine Tugend und wenn es irgendein Lob gibt, das erwägt! Die Bibel und ihre Anleitung wird im Allgemeinen abgelehnt. Die Worte aus Philipper 4:8 werden belächelt, als nicht mehr zeitgemäß und überholt verurteilt und vermehrt auch direkt attackiert. Propagiert wird eher das, was im amerikanischen Wahlkampf zu beobachten war - mit dem entsprechenden Resultaten - wobei die Frage um das Personal unerheblich ist. Jedem das Seine. Der Umgang wird entsprechend dem Ziel gewählt. Zitat von BlackysmartAuch Snooker merkt man in jedem Satz seine Mißachtung gegenüber seinen atheistischen Mitforisten an, unterschwellig aber jederzeit präsent. Er ist die göttliche Elite und die Andersgläubigen sind der satanistische Abschaum.Dementgegengesetzt kann der User Blackysmart seine Verachtung gegenüber dem User Snooker ganz offenkundig darlegen. Zuletzt wählte er diese Formulierung: Zitat Deine Vernunft ist wie immer durch Deinen fanatischen Glauben komplett getrübt. Genau aus diesem Grund wollen die Zeugen Jehovas ihre Anhänger von durch Gehirnwäsche ungetrübter Vernunft fernhalten. Bei Dir Snooker hat sich die Gehirnwäsche schon so gefestigt, dass bei Dir keinerlei Gefahr mehr besteht, dass Du Deine Dir eingebläuten Glaubensgrundsätze objektiv hinterfragst. Ich nehme nicht an, dass er so mit Menschen spricht, die in seinen Augen Würde besitzen bzw. die er wertschätzt. Allerdings kann ich mich auch irren . Jedenfalls kann man so seine Verachtung gegenüber Andersdenkenden in Worte fassen. Was Fäkalsprache und Potential zum Entertainment angeht, ist dem User Blackysmart der User Perquestavolta aber noch um einiges vorraus. Was hier wohl los wäre, wenn Reklov oder ich den atheistischen Mitforisten bescheinigen würden, einer Gehirnwäsche zu unterliegen, die sich schon so verfestigt hat, dass keinerlei Gefahr mehr besteht, eingebläute Auffassungen und Ansichten objektiv zu hinterfragen. Wahrscheinlich würde Gysi dann kurzen Prozess machen.

RE: Die Zeugen Jehovas, die Aussteiger und andere Ungläubige (von SOL demiurg)

0
0
Zitat von SnookerRI im Beitrag #738Was hier wohl los wäre, wenn Reklov oder ich den atheistischen Mitforisten bescheinigen würden, einer Gehirnwäsche zu unterliegen, die sich schon so verfestigt hat, dass keinerlei Gefahr mehr besteht, eingebläute Auffassungen und Ansichten objektiv zu hinterfragen. Wahrscheinlich würde Gysi dann kurzen Prozess machen.Also echt...ich bin zwar gegen deine Zeugen(-auffassung), aber der war auch gut...

RE: Globale Reflektionen (von Perquestavolta)

0
0
Zitat von Lukrez im Beitrag #192Zitat Da bin ich/wäre ich mir nicht so sicher. Trump hat das geredet, was die Leute hören wollten und sich dabei immer wieder mit dem Wind gedreht, um das Schiff in den Mainstream-Hafen zu kriegen. Hat er fair gekämpft? Nein! Hat er gelogen und betrogen? Ja!Und auf Frau Clinton trifft das nicht zu?Hast du schon mal darüber nachgedacht was "Politik" eigentlich bedeutet? Wenn es da um die reine Mainstream-Ehrlichkeit ginge, bräuchte es kein Politiker mehr.Demokratie ist ein gesunder Mischwald in dem viele Interessen sich gegenseitig in der Waage halten. Wenn du mir einen einzige/n Politiker/in nennen kannst die es schafft mit allen gleich ehrlich zu sein, dann zünde ich für Trump eine Kerze an. Und jetzt schauen wir uns das "Ding" mal von der anderen Seite her an:Was tut Trump? Er verspricht allen gerecht zu werden.. außer natürlich seinen unmittelbaren Gegnern, die er auch seinen Mainstream-Wählern als ihre bösesten Feinde aufschwätzt. Was will Trump also wirklich? Ganz sicher nicht das Wohl seiner eigenen Mainstreamidioten.. er will einfach nur mal Präsident der USA.. weil das seinem narzisstischen Ego schmeichelt. Mussolini, Berluscon und die ganzen anderen "rechten" Soziopathen.. wollten die jemals etwas anderes?Clinton hat sicher auch gelogen.. aber sie kennt das Spiel mit der Macht über die Massen von Idioten und Wichtel, die sich alles gerne sagen lassen, nur die Wahrheit über sich selber nicht.

RE: Die Zeugen Jehovas, die Aussteiger und andere Ungläubige (von SnookerRI)

0
0
Zitat von PerquestavoltaKlar.. und da bin ich mächtig stolz drauf... Esoterik ist ja auch nur eine der vielen Gottesvorstellungen welche dabei herauskommt, wenn man Wissenschaft und Religion miteinander verbindet. Die Chefideologen jeglicher Natzikultur sind überzeugt, sie seien das auserwählte Volk einer höheren schöpferischen Macht und somit die einzig wahren Guten. Darin unterscheiden sie sich überhaupt nicht von den Zeugen Jehovas, die ja auch eine pseudorassistische Weltanschauung pflegen. Da sind zum einen die vom Widersacher Jehovas regierten Weltmenschen, dann die mit ihnen um die Anerkennung als das wahres Volk Gottes rivalisierenden Juden und Zionisten... die ganzen anderen gläubigen Schafe, die vom falschen Hirten gemolken werden... Vor den Augen eines auserwählten unfehlbaren ZJ, alles minderwertige Ramsch. Vor den Augen eines auserwählten, unfehlbaren Perquestavoltas sind alle Theisten und insbesondere die ZJ minderwertiger Ramsch. Er behauptet ja, vom Leben geschaffen worden zu sein und somit auserwählt zu sein. Das ist dann wahrscheinlich die chefideologie in seiner Natzikultur. Und darauf ist er, wie er selbst sagt "mächtig stolz" drauf, dass er sich das so schön herbeigede(h)nt hat.Zitat von PerquestavoltaIch verstehe ja, dass du von der eignen Nase gemessen, anderen keine Gefühle und Emotionen zutraust. Atheismus ist aber tatsächlich eine Anschauung des Geistes, nur aber um vieles realistischer und weltoffener. Klar die anderen sind immer die Blöden. Vor allem, die deinen Stolz bezüglich deiner Herbeidehnereien nicht nachvollziehen können.Zitat von PerquestavoltaIhr Zeugen Jehovas behauptet, dass alle Religionsgemeinschaften und alle Weltanschauungen, mit Ausnahme der euren, vom Teufel/Bösen regiert werden. Wir Atheisten sehen das so ähnlich, nur mit dem Unterschied, dass wir diese Ausnahme nicht machen.Nun, damit bekennst du dich ja tatsächlich selbst zum Teufel und zum Bösen und den ganzen Atheismus gleich mit. Wahrscheinlich bist du darüber auch mächtig stolz. Aber wenn dem so wäre, wie du es behauptest, sitzen wir alle auch im gleichen Boot. Und Kapitän Evolution schippert uns irgendwohin. Der Kapitän weiß das noch nicht einmal selbst. Alles nur Opportunisten...Aber die Evolution ist ja selbst auch nur opportunistisch.Zitat von PerquestavoltaWir Atheisten dürfen uns sogar geistig mit unseren schärfsten Kritikern auseinandersetzen, was ihr ZJ eigentlich nicht dürft(et). Wir dürfen weiterhin mit unseren Aussteigern Weihnachten und Geburtstag feiern und uns ihrer Argumente gegen uns auf der Zunge zergehen lassen.Klar, wenns ums Saufen, Fressen, und andere Dinge geht, darf auch mal ein kirchliches Fest herhalten. Wie schön, dass alle schein und heilig sindZitat von PerquestavoltaKlar... gibt es auch geistlose Atheisten, die sich noch nie selber gefragt haben, warum sie eigentlich Atheisten sind. Aber diese sind zunehmend in der Minderheit. Dieser unserer großer geistiger Erfolg ist vor allem den "Theisten" zu verdanken..."Euer" großer Erfolg ist unser Entertainment Zitat von PerquestavoltaWas kann ich dafür, Snooker, wenn dir deine geistige Flexibilität und 90% des gesunden menschlichen Hausverstandes vom Wachturm geraubt wurde?Warum du dir selbst ständig widersprichst hat nichts mit meiner geistigen Flexibilität zu tun. Eher was mit deiner Flexibilität. Ausserdem bist du nicht konsequent. Was ist mit den 10%, die ich angeblich noch an gesunden menschlichen Hausverstand habe? Hats du dich da verrechnet? Zitat von PerquestavoltaHab ich dir denn nicht schon zehnmal den Sachverhalt erklärt, das Wirklichkeit und Realität nicht das Selbe sind? Die Wirklichkeit ist die subjektive Interpretation der Realität. Und jeder Mensch ist in diesem Zusammenhang seine eigene Wirklichkeit. Wenn du dir ständig die Aussagen deines Gegenübers drehen musst, um dich in deiner eigenen Dummheit als überlegener Hirsch auf dem Platze zu gebärden und dich anderes herum über die fehlende Sachlichkeit des Gegenübers beklagst, dann solltest du auch dich nicht darüber wundern, dass dich "hier" nicht nur mein bösen Finger immer mehr im Hintern kitzelt. Aber du merkst vor Wut noch nicht mal meine Ehrlichkeit...Bevor du versuchst anderen, deine Sachverhalte zu erklären, müsstest du das erst mal bei dir selbst schaffen - und das ohne Widersprüche. Zur Zeit kitzelst du dich selbst mit deinem bösen Finger am Hintern, auch wenn du meinst dich als ein überlegener Hirsch auf dem Platze zu gebärden. Das sieht übrigens lustig aus. Zitat von PerquestavoltaMenschen haben die Würde in der sie sich aus sich selbst heraus erkennen. Wachturmzombis und andere Anhänger von Ideologien, die sich ihre Würde von einem idealisierten Leitbild ableiten, um sich darin in einer Überwürde zu gebärden.. haben diese Menschenwürde nicht. Leute wie du, wünschen sich die baldige restlose Vernichtung aller Weltmenschen, um in einer von jeglicher "Schwierigkeit" befreiten Idealwelt ewiger Glückseeligkeit hingeben zu wollen.Und du wünschst dir die Vernichtung aller Theisten und Wachturmzombis. Das entspricht der Würde, die du aus dir selbst heraus erkennst. Das ist dein idealisiertes Leitbild, in welchem du dich in Überwürde zu gebärden versuchst!Zitat von PerquestavoltaWelche Art von Würdezugestädndnis seitens eines dieser Weltmenschen wünscht du dir, Snooker? Menschenwürde ist etwas anderes!! Du beklagst dich gerne über meine Verbalenjourien... Musst du aber gar nicht, wenn du den Mut hast dich mal auf meinen Weltmenschenstandpunkt zu versetzten. Aber dazu bist du eben zu feige, so wie du zu feige bist, Bruderinfo zu lesen, dich ehrlich mit dem Standpunkt derer auseinander zu setzen, die dir die andere Seite der "Wahrheit" aufzeigen könnten. Ich beklage mich nicht über deine Verbalinjurien. Ich finde das sehr amüsant es entertained mich jeden Tag. Das ist mein "Würdezugestädndnis" an deine Addresse. Ich sehe, ja wie du dich hier gebärdet mit deinem bösen Finger im Hintern und als Platzhirsch und gerade dein Beispiel bestätigt mich zusätzlich, dass ich uf der richtigen Seite stehe. Und dafür danke ich dir auch noch!Zitat von PerquestavoltaDu wähnst dich in der Wahrheit, aber nur aus Feigheit. Was ist das für eine Wahrheit, die nur 4000 Jahre C14 Datierung anerkennen darf und ständig nach Ausreden für alles was darüber hinausgeht suchen muss? Was ist das für eine Wahrheit, die fundierte naturwissenschaftliche Erkenntnisse leugnen muss, um sich damit ins erhoffte ewige paradiesische Leben hinüber zu retten? Es ist die Wahrheit der Feiglinge, Snooker! Haben Feiglinge eine Menschenwürde? Ja Sicher, aber die erbärmlichste die man sich gerade noch vorstellen kann.Danke für dieses offene Bekenntnis zu deiner Wahrheit, in welcher so Leute wie ich glücklicherweise keinen Platz haben

RE: Wer und wo ist der "wahre Gott" (von Perquestavolta)

0
0
Zitat von SOL demiurg im Beitrag #204Es gibt gewisse Quellen Per; es sind solche die aufzeigen (können) das "die wahre Geschichte" versteckt in ALLEM liegt, was der Mensch sich durch seine "Erinnerungskultur" zusammengetragen hat.Und hier setzt dann auch "das Denken" an...Was ist alles in allem.. wenn nicht das Leben und Zeit, die man darin verbringt. Jeder sagt dem andern gerne die "Wahrheit" und kennt irgendwelche geheimen Quellen für diese Wahrheit. Nur aber sind WERTE immer Bewertungen von uns Menschen, die wir alle eine wenig narzisstisch sind. Manche mehr und andere weniger. Beim Thema Gott geht es also immer um die Rangordnung des eigen Geschmackes. Deine WERTUNG der Quellen, in denen letztendlich nur du dich selbst von höherer Wahrheit wieder zu spiegeln glaubst oder meinst, sind mir suspekt.

RE: Die Zeugen Jehovas, die Aussteiger und andere Ungläubige (von SnookerRI)

0
0
Zitat von PerquestavoltaDu bist jetzt über ein halbes Jahr nicht mehr hier gewesen.. wie meinst du das also? Es ging doch darum, mit meiner Comedy auf Tour zu gehen.. so zumindest nach deiner Empfehlung. Du gehts mit deiner Commedy ständig auf Tour (Predigtdienst). Und der Erfolg? Aufwiddersehen!Yo grüß mir den Widder, wenn du ihm auf deiner Comedy-Tour begegnest

RE: Die Zeugen Jehovas, die Aussteiger und andere Ungläubige (von Perquestavolta)

0
0
Zitat von SnookerRI im Beitrag #740 Er behauptet ja, vom Leben geschaffen worden zu sein und somit auserwählt zu sein. Das ist dann wahrscheinlich die chefideologie in seiner Natzikultur. Und darauf ist er, wie er selbst sagt "mächtig stolz" drauf, dass er sich das so schön herbeigede(h)nt hat. Au... Snooker.. du bist Zeuge Jehovas, nicht ich. Außerdem bist auch du vom Leben erschaffen. Oder willst du das bestreiten?Zitat von PerquestavoltaIch verstehe ja, dass du von der eignen Nase gemessen, anderen keine Gefühle und Emotionen zutraust. Atheismus ist aber tatsächlich eine Anschauung des Geistes, nur aber um vieles realistischer und weltoffener. Klar die anderen sind immer die Blöden. Vor allem, die deinen Stolz bezüglich deiner Herbeidehnereien nicht nachvollziehen können. Du bist der Zeuge Jehova, der sich in der absoluten Wahrheit wähnt, die über allem steht und bis in Ewigkeit gültig ist. Zumindest nach deinem Gutdünken und dem der Zeugen Jehovas. Pöbelst du deswegen so unsachlich?

RE: Die Zeugen Jehovas, die Aussteiger und andere Ungläubige (von Perquestavolta)

0
0
Zitat von SnookerRI im Beitrag #741Zitat von PerquestavoltaDu bist jetzt über ein halbes Jahr nicht mehr hier gewesen.. wie meinst du das also? Es ging doch darum, mit meiner Comedy auf Tour zu gehen.. so zumindest nach deiner Empfehlung. Du gehts mit deiner Commedy ständig auf Tour (Predigtdienst). Und der Erfolg? Aufwiddersehen!Yo grüß mir den Widder, wenn du ihm auf deiner Comedy-Tour begegnestMach ich gerne.. Die nächsten Tage kommt sicher wieder mal ein ZJ-Duo und begleitet mich. Als Vorgruppe. Wird sicher lustig werden. PS..Hab ich dir schon gesagt, dass ich spaßhalber mal ein paar Postwechsel von uns beiden an jw.org verschicken werde.. um als Gegenleistung einige interessante Sketsches in "Gerbärdensprache" der Zeugen Jehovas zurückzubekommen. Brauch ich für meine Commedy-Tour. )

RE: Wer und wo ist der "wahre Gott" (von SOL demiurg)

0
0
Zitat von Perquestavolta im Beitrag #205Zitat von SOL demiurg im Beitrag #204Es gibt gewisse Quellen Per; es sind solche die aufzeigen (können) das "die wahre Geschichte" versteckt in ALLEM liegt, was der Mensch sich durch seine "Erinnerungskultur" zusammengetragen hat.Und hier setzt dann auch "das Denken" an...Was ist alles in allem... wenn nicht das Leben und Zeit, die man darin verbringt. Jeder sagt dem andern gerne die "Wahrheit" und kennt irgendwelche geheimen Quellen für diese Wahrheit."Gewisse" Quellen...nicht geheime Quellen.Ohne Zweifel, wirst du deinen Weg nicht verlassen der dir heimisch geworden ist. Deshalb ist Wissen immer nur so weit von der Wahrheit entfernt, wie man sich traut ihr entgegenzugehen.Die Schritte dabei...bestimmst du selbst.Erinnerungskultur: bezeichnet den Umgang des Einzelnen und der Gesellschaft mit ihrer Vergangenheit und ihrer Geschichte.Im strengen Sinne bezeichnet Erinnerungskultur die Gesamtheit der Verhaltenskonfigurationen und sozial zugelassener oder erworbener Umgangsformen einer Gesellschaft oder Gruppe damit, Teile der Vergangenheit im Bewusstsein zu halten und gezielt zu vergegenwärtigen.Einfluss auf die Erinnerungskultur haben gesellschaftliche Auseinandersetzungen, Verhältnisse und Probleme. Durch eine ausgeprägte Erinnerungskultur werden die nicht so herausgestellten Elemente jedoch dem Vergessen preisgegeben.Dadurch kann aber eine "verfäschte Sprache" entstehen, ein falsches "Denken"!Sigrid Jacobeit: „Sprache des Gedenkens ritualisiert, sie selektiert, variiert, vereinheitlicht und tendiert dazu, eindeutige, der jeweiligen Gesellschaft entsprechende Geschichtsbilder zu transportieren. Die Vergangenheit wird entkontextualisiert, damit von den politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Konzepten entkoppelt, und es wird gar der Versuch unternommen, „die Vergangenheit zu bewältigen und für alle Zeiten unschädlich zu machen“. „Nie wieder !“ – steht hierfür als mahnend-trügerische Losung."Und in diesem "Schlamassel" befinden wir uns alle.Jan Assman meint dazu: "Ich sehe ein „bedrohliches Symptom“ darin, dass die Kultur der Erinnerung teilweise zur „Schablone“ wird, wobei das Passförmige als das Authentische gilt und das Nichtpassförmige abgestoßen wird."

Globale Reflektionen (von Gysi)

0
0
Dass die Amis dem Wallstreet-Filz ihre Arbeiterfaust gezeigt haben, ist ja bewundernstwert und gut! Aber in dem Zusammenhang der Welt (und auch sich selbst) den Trump vor die Füße zu werfen - das was kein kluger Zug! Trump kann leidlich labern, das ist es aber auch schon! Hoffen wir, dass wenigstens seine Kooperationsbereitschaft mit Putin ehrlich ist. Den Amis wird es ökonomisch unter Trump nicht besser gehen. Und wie wird so ein Hitzkopf in seiner politischen Unerfahrenheit reagieren, wenn es mal knirscht im Gebälk, national, international? Ich teile deine Argumente gegen Hillary. Aber die Alternative "Trump" ist doch keine Heilsversprechung, bei Gott (oder wem auch immer...) NEIN! Trump hatte die Traute, Probleme anzusprechen, die dem Volk unter den Nägeln brennen, und die Clinton eher wegwischte: die Moslems, die Latinos. ABER WIE! => In stammtischbenebelter Aggressivität und Dürftigkeit! Der gehört allenfalls in eine Comedy-Show, aber nicht in das Oval Office des Weißen Hauses und am Roten Knopf der Atombomben! Hoffen wir, dass sein Beraterstab ihn an der Kandare halten wird, und die äußeren Bedingungen ihn vernünftig handeln lassen. Trump ist kein Friedensengel, so sieht er mir nicht aus... Er ist ein Spieler, und zu seiner ersten Rede nach dem Wahlgewinn hatte er auch nur Kreide gefressen! Hillary sei eine wunderbare, hart arbeitende Außenministerin gewesen, der das amerikanische Volk Dank schulde... 48 Stunden vorher gehörte sie noch ins Gefängnis, und außerden hat sie den IS großgezogen usw. Was für eine Bad-Show, was für eine HEUCHELEI!!!

RE: Die Zeugen Jehovas, die Aussteiger und andere Ungläubige (von Athon)

0
0
@SnookerRI Zitat von Snooker #736Bin ich hier etwa derjenige, der behauptet, das Gott nicht existent ist? Darüberhinaus ist "niemals" ein ziemlich langes Wort. Die überwiegende Mehrheit der Atheisten geht so wie du davon aus, dass es keinen Gott gibt. Dafür werden die unterschiedlichsten Beweisverfahren angeführt. Snooker, Du bist ein wahrer Meister im Retournieren von Bällen, ohne diesen Ball überhaupt anzusehen. So stellt sich für mich Deine Begründung für Deine Aussage dar,Zitat von Snooker #695In welchem Leben sollte ich es denn sonst erfahren (Anm.: ...dass ich Unrecht habe), ausser im jetzigen?nämlich als unüberlegt und unlogisch (das meine ich jetzt absolut nicht glaubensorientiert). Ich habe bereits in #702 versucht, Dir dies zu erläutern: Wenn "Gott" existiert, bestehen (beweistechnisch!) genau zwei Möglichkeiten: Du kannst es in diesem Leben erfahren, wenn beispielsweise das Harmagedon einträte. Oder Du würdest es im nächsten (ewigen) Leben am eigenen Leibe wahrnehmen können.Wenn "Gott" nicht existiert (Du also Unrecht hättest), könntest Du dies zu Deinen Lebzeiten nicht erfahren, selbst wenn Du es wolltest. Wodurch denn auch?? Schließlich können dies nicht einmal Atheisten... Deswegen kann Deine Frage, in welchem Leben Du dies erfahren solltest, nur als unlogisch bezeichnet werden.Und daher bleibt für Deine Auffassung, "Gott" sei in jedem Falle existent, in diesem Leben bisher nur die Vermutung übrig. Und diese wird als Glauben bezeichnet...Außerdem: Würdest Du mir bitte ein von Atheisten angeführtes Verfahren für die Nichtexistenz "Gottes" nennen, das als entsprechender Beweis bezeichnet werden könnte? Du hast in mir den Eindruck erweckt, dass Du dazu in der Lage wärst...Zitat Wie bist du zu der Erkenntnis gelangt, dass Gott nicht existent ist? Immerhin weist du ja u.A. durch deine Signatur deutlich auf die deiner Meinung nach schöperische Kraft hinter "Gott" hinDie Beantwortung dieser Frage ist kompliziert und gleichzeitig einfach: Weil es keinerlei Beweise für seine Existenz gibt, und auch die Ereignisse von Jahrtausenden (Naturkatastrophen, Mord und Totschlag, Epidemien mit Millionen von Toten usw. usw.) für mich nicht geeignet sind, einen gütigen und gerechten "Gott" auch nur ansatzweise anzunehmen. Daher meine Signatur, die auf die schöpferische Kraft des Menschen verweist. Zitat Wenn die Nichtexistenz Gottes nicht zu beweisen ist - wie du sagst - könnte ich ja tatsächlich mit meiner Glaubensauffassung recht behalten. Dann aber könnten wir uns tatsächlich alle auf die klärende Antwort in Zukunft verlassen. Richtig, Du könntest mit Deiner Vermutung recht behalten. Aber, aus meiner Sicht halt nur aus logisch-mathematischen Gründen, weil ein Gegenbeweis nicht möglich ist. Um es zu verdeutlichen: Würdest Du mir beweisen können, dass ich keinen roten Pullover besitze, obwohl ich behaupte, ich hätte einen...?Zitat Stell dir nur vor, meine Glaubensauffassung hätte für dich etwas mit Vernunft zu tun...Wie könntest du dann noch Atheist sein?Genau deswegen bin ich ja Atheist! Weil Deine Glaubensauffassung für mich nichts mit Vernunft zu tun hat. Wenn es tatsächlich anders wäre, müsste ich zwangsläufig anders denken. Eine logische Folge...Zitat Zunächst einmal ist das eine Behauptung, die du beweisen müsstest. Auf der Grundlage dieser Behauptung könnte ich ohne Probleme das gleiche in Grün über Athon & Co. behaupten.Sieh Dir einfach noch einmal Deine Argumente gegen die Anerkennung naturwissenschaftlicher Methoden zur Altersbestimmung im entsprechenden Thread an. Dass nicht sein kann, was nicht sein darf (=Die Bibel hat recht, alles andere ist zweifelhaft), spricht wohl eher nicht für eine unvoreingenommene Betrachtungsweise. Es ist mir auch klar, dass Du uns Atheisten grundsätzlich ebenfalls als voreingenommen betrachtest. Aber, anders als Du sehe ich naturwissenschaftliche Aussagen aus ergebnisoffener Forschung eben als fundierte Argumente an. Forschung macht nun einmal klüger... Zitat Warum forderst du etwas ein, was du selbst zu leisten nicht imstande oder gewillt bist?So läuft das aber nicht. Du erweckst hier durch eine entsprechende Wortwahl den Eindruck, Deine Meinung würde von Deiner Grundsatz- und Prinzipientreue abweichen, worauf Dein bisheriger Auftritt in diesem Forum keinesfalls schließen lässt, und dann erwartest Du von mir, diesen Widerspruch zu erklären?? Dann muss ich also davon ausgehen, dass die biblischen Grundsätze und Prinzipien zum Umgang mit "Abtrünnigen" nicht Deiner Meinung entsprechen? Das würde dann aus meiner Sicht eher für Dich sprechen. Und würde auch Dein hier dargelegtes Bedauern über die Folgen einer Abwendung von Jehova für den Betroffenen (aus Deinem Bekanntenkreis) erklären.Zitat In welchem Sinne widerspricht deiner Meinung nach die Anwendung biblischer Grundsätze bei Personen, die die Gemeinschaft verlassen, der "Feindesliebe", welche ebenfalls biblisch begründet ist? Dass das alles für dich "unglaublich" ist, wundert mich ja nicht. Sonst hätten wir ja keine unterschiedliche Meinung und der Dialog wäre für dich schnell zu langweiligEs ist nun einmal so, dass ein Atheist sich aus der Bibel ergebende widersprüchliche Argumente dazu heranzieht, seine Ansichten zu untermauern. Dein hier schon häufig dargelegtes Gegenargument ist dann die Unfähigkeit eines Atheisten, diese biblischen Aussagen nicht (wie ein Gläubiger) im Kontext sehen zu können. Damit lässt sich natürlich -ebenso wie im umgekehrten Fall- so gut wie alles begründen. Wenn Du aufgrund Deines "Bibelstudiums" andere Zusammenhänge zu erkennen glaubst, dann ist das eben so. Vermutlich aber auch nur bis zu dem Zeitpunkt, an dem die WTG meint, wieder einmal von der bisherigen Auslegung abweichende Feststellungen treffen zu müssen...Vermutlich ist es demnach sinnlos, Dich noch einmal zu fragen, was ein ausgeschiedener ZJ erlebt haben muss, um die Isolation von seinen Eltern, Kindern usw. offenbar als das kleinere Übel anzusehen.

RE: Globale Reflektionen (von Reisender)

0
0
Zitat von Gysi im Beitrag #195Dass die Amis dem Wallstreet-Filz ihre Arbeiterfaust gezeigt haben, ist ja bewundernstwert und gut! Aber in dem Zusammenhang der Welt (und auch sich selbst) den Trump vor die Füße zu werfen - das was kein kluger Zug! Trump kann leidlich labern, das ist es aber auch schon! Hoffen wir, dass wenigstens seine Kooperationsbereitschaft mit Putin ehrlich ist. Den Amis wird es ökonomisch unter Trump nicht besser gehen. Und wie wird so ein Hitzkopf in seiner politischen Unerfahrenheit reagieren, wenn es mal knirscht im Gebälk, national, international? Ich teile deine Argumente gegen Hillary. Aber die Alternative "Trump" ist doch keine Heilsversprechung, bei Gott (oder wem auch immer...) NEIN! Trump hatte die Traute, Probleme anzusprechen, die dem Volk unter den Nägeln brennen, und die Clinton eher wegwischte: die Moslems, die Latinos. ABER WIE! => In stammtischbenebelter Aggressivität und Dürftigkeit! Der gehört allenfalls in eine Comedy-Show, aber nicht in das Oval Office des Weißen Hauses und am Roten Knopf der Atombomben! Hoffen wir, dass sein Beraterstab ihn an der Kandare halten wird, und die äußeren Bedingungen ihn vernünftig handeln lassen. Trump ist kein Friedensengel, so sieht er mir nicht aus... Er ist ein Spieler, und zu seiner ersten Rede nach dem Wahlgewinn hatte er auch nur Kreide gefressen! Hillary sei eine wunderbare, hart arbeitende Außenministerin gewesen, der das amerikanische Volk Dank schulde... 48 Stunden vorher gehörte sie noch ins Gefängnis, und außerden hat sie den IS großgezogen usw. Was für eine Bad-Show, was für eine HEUCHELEI!!! Ich stimme Deiner Betrachtung durchaus zu Gysi. Was Trump in der USA veranstalten wird, berühert uns hier kaum, vor allem Frieden mit Russland istfür Deutschland und Europa das allerwichtigste, und dahin geht meine Erwartung und Hoffnung. Schaun wir halt mal, dann werden wir sehen.

RE: Globale Reflektionen (von Athon)

0
0
@GysiUnd wenn man dann noch bedenkt, dass Trump nur Dank des amerikanischen Wahlsystems Präsident wird, kocht mir die Galle über. Nach meinen Infos hat HC nach dem jetzigen Stand der Auszählung landesweit mehr Stimmen bekommen, als dieser ahnungslose Komiker...

RE: Wer und wo ist der "wahre Gott" (von Reklov)

0
0
Zitat Du kommst aus dem Evangelismus nicht heraus! Wir haben die "Gnade", zu denken, erfinden, entdecken, zu planen und zu arbeiten!Gysi,... zunächst bekamst Du mal die Chance, auf diese Erde zu gelangen! Manchen wird dies ja durch Menschenwillen oder andere Einflüsse verwehrt - etwa durch Abtreibung oder Fehlgeburt! - Durch welches Schlüsselloch auch immer (Evolution etc.) Du Dein Dasein betrachten magst, bleibt Deiner Vorstellungskraft überlassen. Die Naturwissenschaften können Dir hierzu keine absoluten Antworten anbieten! - Auch das Gedankenmodell des Evangeliums oder anderer Religionen springt hier zu kurz!Solange Du also nicht nachweisen kannst, dass Du Dich selber konzipiert hast, darfst Du Dein Dasein getrost auch als Vorteil oder Gnade verstehen - ganz wie Du magst!? Dass damit Möglichkeiten zum spielen, denken, erfinden, planen, arbeiten etc. mit eingebunden sind, ist eine sinnvolle Beigabe, berührt aber die eigentliche Frage nach dem Woher und Wohin nur am Rande.Zitat Der Gläubige bezahlt mit einem irrealen Glauben! Ein zu hoher Preis für eine Rendite (des ewigen Lebens), die so nie ausgezahlt wird!Was wäre denn ein "realer" Glaube? Etwa zu glauben, wir seien Produkte von "denkenden" Atomverbindungen - oder gar Geschöpfe chem. und physikal. Zufallsbedingungen? Das wäre genauso "irreal"! - Wenn Du von einem "zu hohen Preis" sprichst, so darf ich daran erinnern, dass der Glaube stets gratis zu erwerben ist, vorausgesetzt, man bedient sich dabei nicht an der Warenkasse der von Priestern verwalteten Religionskonzerne!Ob und wie sich unser Bewusstsein nach dem Tode (dem Zurückziehen aus unserer endlichen Körperhülle) verhält, ist nicht nachprüfbar. Deine Meinung zu einem "irrealen" Glauben bringt also ebenfalls keine vorteilhafte Rendite im Bereich des geistigen "Kapitals"! - Hier aber überhaupt die Begriffe aus dem Kaufmännischen verwenden zu wollen, ist bereits kleinkariert und unbedacht, denn die Geldwährungen der Menschen haben bekanntlich zum großen Teil Blut an ihren Scheinen kleben! (Was soll ich also mit einer solchen Wortwahl anfangen?)Der an seinem Glauben ernsthaft Interessierte (nicht der Nachplapperer von Dogmen!) lädt sich sowieso eine lebenslange Auseinandersetzung mit der Frage nach dem sog. "Göttlichen" auf. Weder die zu diesem Thema geschriebenen Werke der Philosophen, noch die religiösen Bücher, noch die Ergebnisse der Naturwissenschaften können Glaubensfragen redlich untermauern oder zuverlässig untersuchen. -So bleibt der Gläubige schließlich allein auf seine innere Stimme angewiesen, auch wenn er sich über dieses Thema auf vielfältigste, - auch wissenschaftliche - Weise in der Welt informieren oder orientieren kann. Zitat Dass Gott die Guttaten belohnt? Das erkläre mir mal bitte!Nicht nur in der Weltgeschichte gibt es dazu viele Beispiele, sondern auch im privaten Bereich. Ich kann hierzu auch direkt auf meine Leben schauen: Alle meine redlichen Absichten und Handlungen geschahen aus Begeisterung oder Liebe. Und aus diesen, von mir aufgewendeten Energien kam stets nur ein positives Feedback in Form von greifbaren, lohnenden Ergebnissen auf mich zurück. - Meine negativen Handlungen brachten mir auf der anderen Seite auch stets nur negative Ergebnisse. Diese strömten manchmal sofort, manchmal mit entsprechender Verzögerung auf mich ein - und zwar spürbar "real"! - Man kann hierbei also von "Konsequenzen" oder von "Belohnungen" reden - ganz wie man es deuten möchte.Ich kann mir nicht vorstellen, dass Du in einer von solchen Einflüssen abgeschirmten Welt gelebt hast/lebst. Wie Du aber Deine persönlichen Feedbacks deutest, bleibt Deinem Weltbild überlassen. Hier sollte sich auch keiner einmischen wollen.Gruß von Reklov

Globale Reflektionen (von Gysi)

0
0
Zitat von AthonUnd wenn man dann noch bedenkt, dass Trump nur Dank des amerikanischen Wahlsystems Präsident wird, kocht mir die Galle über.Wir sind von dem Ergebnis alle so überascht, weil wir bei den Prognosen nie die Wahlmänner-Regelung in Betracht gezogen hatten. Die Prognosen selber zogen sie nicht in Betracht. Aber schlimm ist, dass dieses System generell die Repubikaner bevorzugt, deren Wähler traditionell mehr ländlich sind. Die Demokraten werden mehr von den Urbanen gewählt.

RE: Globale Reflektionen (von Reklov)

0
0
Zitat Wir sind von dem Ergebnis alle so überascht, weil wir bei den Prognosen nie die Wahlmänner-Regelung in Betracht gezogen hatten.Gysi,Trump bekam die Stimmen der vielen Untergebutterten von Amerika, welche sich in der harten US-Wettbewerbsgesellschaft auch keine Chancen mehr ausrechnen können. Die Würde des Menschen, welche ihnen ihre Verfassung schriftlich garantiert, wurde von den egozentrischen Lenkern des Systems an ihnen vorbei gesteuert. - Arbeitslosigkeit, Armut und die Gleichgültigkeit der sog. Eliten spiegeln sich nun als Wahlergebnis in den USA wider. - Mich wundert es, das sich jemand darüber wundert? - Mal abwarten, wann es bei uns soweit kommt.Gruß von Reklov

Wer und wo ist der "wahre Gott" (von Gysi)

0
0
Zitat von Reklovdarfst Du Dein Dasein getrost auch als Vorteil oder Gnade verstehenWer war denn so gnädig, mir das Leben zu "schenken"? Bei wem darf ich mich denn bedanken? Das Leben an sich empfinde ich nicht als einen Vorteil. Denn dann müsste ich das Nichtleben als einen Nachteil empfinden, und das geht ja nicht. Wer nicht lebt, empfindet nicht. "Wir sind in dieses Leben geworfen" (Sartre) worden, was nicht immer ein Zuckerschlecken ist. Da kommt dir die Forderung nach Dankbarkeit bisweilen ziemlich zynisch vor... Dein Gnade-Gedanke, der ja die Dankbarkeit impliziert, ist eben doch christlich durchtränkt. Wenn ich aus dem Fernsehn wieder erfahre, dass soundsoviel am Leben verzweifelte Flüchtlinge samt ihren Kindern im Mittelmeer ersoffen sind, empfinde ich den Gnade-Gedanken als eine Luxus-Philosophie verwöhnter, denkbequemer Lebenskonsumenten, die nach dem ewigen Leben gieren, weil sie den Hals nicht vollkriegen können! Die inhaltliche Lebensqualität der ERKENNTNIS geht dabei über die Wupper...Zitat Ich kann mir nicht vorstellen, dass Du in einer von solchen Einflüssen abgeschirmten Welt gelebt hast/lebst. Wie Du aber Deine persönlichen Feedbacks deutest, bleibt Deinem Weltbild überlassen. Hier sollte sich auch keiner einmischen wollen.Will ich auch gar nicht. Aber ich sage dir trotzdem, dass deine LIEBE und alle Taten aus ihr, etwas mit dir, deinen Genen und deiner Umwelt zu tun haben. Aber nicht mit irgendeinem GOTT! Es reicht nicht, einfach zu behaupten, dass das so sei, wenn du das nicht beweisen kannst! Ich kann auch nicht beweisen, dass es Gott nicht gibt, schon gut. Aber es ist bewiesen, dass die ganzen biologischen Prozesse, die auch deine Gefühle und dein Denken mit einbeziehen, als geschlossenes System zu erklären sind! Also ohne Metaphysik, Transzendenz und Gott!
Browsing All 21680 Browse Latest View Live